Event Diary Formula SAE Italy 2018

Click here for our english version!

 

Um mehr von unserer Zeit auf dem Bewerb zu erfahren, besuchen Sie www.facebook.com/joanneumracing/ oder folgen Sie uns auf Twitter (@joanneumracing) und Instagram (@joanneumracinggraz).

 

Dienstag:

Dienstag Morgen. Unser erster Bewerb im Jahr 2018 steht an. Gestaffelt machen wir uns voller Vorfreude ab 5:00 Uhr morgens auf den langen Weg nach Varano de’ Melegari in Italien.

Die ersten von uns sind um 14:30 Uhr da. Leider hat unser LKW mit Camping Equipment und vielen anderen wichtigen Dingen Probleme und muss noch in Österreich in die Werkstatt. Dort wird stundenlang nach dem Problem gesucht. Schlussendlich können wir uns aber auch mit dem LKW auf nach Italien begeben. Alle anderen Teammitglieder trudeln nach und nach im Laufe des Nachmittags und Abends ein. Kurz vor Mitternacht sind wir dann nach einem langen Tag endlich komplett und bauen das Camp fertig auf. In der ersten Nacht beginnt es schon mal richtig stark zu regnen. Die meisten von uns überstehen das aber trocken.

 

Mittwoch:

Um Punkt 6:15 Uhr startet unser erster Tag mit dem Titellied von König der Löwen. Nach einem ersten Morgen Briefing geht der Tag schon mit der Anmeldung und dem Driver’s Briefing auf der Rennstrecke los. Um 9:30 Uhr starten wir den Aufbau unserer Box, der Nummer G32 und machen uns auf die Tech Inspection bereit. Wir freuen uns auch sehr andere befreundete Teams wiederzusehen. Zeitgleich wird auch im Camp schon hart gearbeitet. Der Businessplan wird bis zum Umfallen geübt und der Cost Report und das Engineering-Design bekommen für die Events am Freitag den letzten Schliff. Nach einer kurzen Stärkung zu Mittag arbeiten wir weiter, um für das Scrutineering alles zu perfektionieren. Abends nutzt ein Teil von uns das Go Kart Angebot auf der Strecke. Wir batteln uns mit unseren Nachbarn gegenüber, DHBW Stuttgart, wer die lautere Musik machen kann. Unsere Ente gibt alles.

 

Donnerstag:

Unser Tag startet wiedermal früh. Wir beginnen mit der Tech Inspection, die wir erfolgreich meistern. Am Nachmittag geht es dann weiter mit Tilt und Noise, was wir ohne Probleme schaffen. Um 16:00 Uhr haben wir unsere Businessplan Präsentation die auch mit Bravour abläuft. Danach stellt ein Teil von uns für den nächsten Tag noch das Fahrwerk richtig ein. Die anderen können sich nach dem heißen Tag an der Strecke im Fluss abkühlen. Unsere Küchencrew bereitet Curry zum Abendessen vor und wir lassen den Abend gemütlich ausklingen.

 

Freitag:

Nach dem Frühstück geht es gleich auf die Strecke, damit wir so früh wie möglich den letzten Teil des Scrutineerings, den Break Test, erledigen können. Nachdem auch das gelungen ist haben wir um 10:30 Uhr unser Cost Event. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Leistung. Gleich anschließend findet das Design Event statt, bei dem wir es wie letztes Jahr wieder ins Finale schaffen. Am Nachmittag eröffnet die Practice Area, die wir voll und ganz ausnutzen. Wir sind bis jetzt sehr zufrieden mit unserer Leistung. Am Abend finden die Design Finals statt, danach feiern wir unsere bisherigen Erfolge mit einer Grillerei. Auf erfolgreiche Dynamic Tage.

 

Samstag:

Der Samstagmorgen startet für einige von uns noch früher als gewohnt, Treffpunkt auf der Strecke ist bereits um 7 Uhr. Heute ist ein besonders wichtiger Tag, neben Acceleration und Skidpad gilt es Autocross zu absolvieren. Nachdem am Morgen noch der letzte Schliff an den Fahrwerkseinstellungen vorgenommen wurde, sind wir um etwa 10:00 Uhr zum Acceleration-Run angetreten. Außerdem haben wir am Morgen eine besondere Nachricht erhalten: Mit unserem Business Plan haben wir den 6. Platz erreicht. Das ist nicht nur für unser Business-Plan-Duo ein Grund zum Feiern, auch das restliche Team freut sich über die zusätzlichen Punkte und den Erfolg. Nach dem Acceleration-Run (4,643s) geht es weiter zum Skidpad. Mit einer Zeit von 4,92s schließen wir auch diese Disziplin erfolgreich ab. Am Nachmittag treten wir kurz vor dem Regen noch zum Autocross an. Unsere beste Rundenzeit liegt bei 53,224s und beschafft uns den 3. Platz. Das sind tolle Voraussetzungen für den Endurance morgen Nachmittag. Abends lassen wir den Tag mit befreundeten Teams ausklingen.

 

Sonntag:

Nachdem wir beim Autocross so weit vorne dabei waren, starten wir mit unserem Endurance-Run erst am Nachmittag. Bevor wir dran sind beginnt es stark zu regnen, doch genau zum richtigen Zeitpunkt hört es wieder auf und beschafft uns damit perfekte Streckenbedingungen. Endlich starten wir gegen 17:00 Uhr. Leider haben wir Probleme mit unserer Kraftstoffanlage und scheiden aus. Trotzdem sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung am Bewerb. Abends bei der Siegerehrung holen wir uns auch noch einen Pokal für den 1. Platz im Engineering Design ab. Wir haben in dieser Woche viel gelernt und sind bereit für den nächsten Bewerb.