Formula SAE Michigan 2017


Nach einer arbeitsreichen, aber sehr erfolgreichen Saison nahm das Team rund um den jr16 mit Formula SAE Michigan ein letztes großes Projekt in Angriff. Die Reise in die USA gipfelte in einem ausgezeichneten 4. Platz Overall und der jr16 kann nun in den wohlverdienten Ruhestand übergehen.

Team jr16 Project Michigan. (Foto: joanneum racing graz / Trzesniowski)

Nach den Bewerben in Österreich, Deutschland und Japan, wurde der jr16 erneut verpackt und rund um die Welt geschickt. Diesmal nach Brooklyn, Michigan für die Teilnahme an Formula SAE Michigan. Gemeinsam mit über 115 anderen Teams aus der ganzen Welt wurde der Michigan International Speedway vom 10. bis 13. Mai 2017 zum Mittelpunkt der Formula Student-Szene gemacht.

Die Reise über den großen Teich wurde dem Team wieder von zahlreichen Sponsoren ermöglicht – allen voran AVL Racing. Ein großes Dankeschön auch an FH JOANNEUM, Magna Powertrain GmbH, BRP-Rotax GmbH & Co KG, Red Bull und MKE Präzision.

16 Personen haben sich bereits Anfang Mai auf den Weg in die USA gemacht, um noch genügend Zeit für Vorbereitungen zu haben. Ein befreundetes Team, MRacing von der University of Michigan, hat sich bereit erklärt, das Team für die Zeit vor und nach dem Bewerb in ihrer Werkstatt aufzunehmen. In der Woche vor dem Bewerb wurde intensiv getestet und vorbereitet, um dann das Maximum aus Team und Auto holen zu können.

(Foto: joanneum racing graz / Trzesniowski)

(Foto: joanneum racing graz / Trzesniowski)

 

 

 

 

 

 

 

Schlaflose Nächte
Am Mittwoch, 10. Mai, startete der Bewerb mit der technischen Abnahme, dem Scrutineering. Ohne Probleme kam der jr16 wie gewohnt durch die Tech Inspection und den Noise-, Brake- und Tilttest. Weiter ging es am Donnerstag mit den statischen Bewerben. Beim Cost Event und der Business Presentation wurde solide Platzierungen erreicht und beim Engineering Design Event, der Königsdisziplin, konnte das Team einen hervorragenden 2. Platz erringen, hinter TUfast München und vor Rennteam Uni Stuttgart.
Nach intensiven Arbeiten am Auto bis tief in die Nacht trat der jr16 am Freitag als erstes im Skid Pad-Event an und konnte einen knappen 6. Platz (5,04 sec) einfahren. Direkt anschließend wurde im Acceleration-Event ein solider 21. Platz mit einer Zeit von 4,43 sec gemacht. Den Höhepunkt des Tages bildete das Autocross-Event. Die beste Rundenzeit mit 42,56 sec ergab den ausgezeichneten 3. Platz und somit eine solide Startposition im darauffolgenden Endurance.

Am letzten Tag konnte sich das Team in Ruhe auf den Endurance-Run vorbereiten, da der jr16 vor Rennteam Uni Stuttgart und TU Graz Racing Team zum Schluss starten konnte. Die drei Top-Rennwägen lieferten sich ein spannendes Rennen und der jr16 beendete seine Rennkarriere mit einem 3. Platz im Endurance.

Pokale im Gepäck
Neben den Platzierunge in den Hauptevents konnten auch zwei Special Awards errungen werden – der dritte Platz beim MacLean-Fogg Fastening Challenge Award und der Gewinn des FEV Powertrain Development Awards. Alle Punkte und Errungenschaften gemeinsam ergaben eine Top-Platzierung als 4. Overall und somit einen krönenden Abschluss für den jr16.